« Zurück
Deltang tx1 an Graupner mz-24
allgemeine Probleme
Hier können allgemeine Probleme besprochen werden

Name: Michael Müller
Datum: 19.07.2017 19:06:15

  Hallo,

hat jemand Tipps, wie man den Deltang Sender Tx1-M mit einer Graupner mz-24 betreibt? Die mz-24 hat einen zweipoligen Klinkenstecker-Ausgang "DSC" zur Verwendung als Lehrer/Schüler-Set, welchen man laut Anleitung auch so einstellen kann, dass dort ein PPM-Signal anliegt, ich vermute mal Masse an dem "längeren" Teil des Klinkensteckers und das PPM-Signal an der Spitze des Steckers. Kann das jemand bestätigen? Für den Deltang Sender bräuchte ich aber, wenn ich es richtig verstehe 3 Pole: Masse, Stromversorgung (Plus) und PPM-Signal. Woher sollte/könnte ich die Stromversorgung nehmen? Einfach ein Kabel vom Plus-Pol des Akkus der mz-24 herausführen? Und bräuchte ich bei der mz-24 die Schutzschaltung mit der Zehnerdiode oder hat die mz-24 gar "open collector" und ich muss noch irgendwie einen Transistor einbauen und wenn ja wie? In der Anleitung der mz-24 steht außerdem noch, dass man bei Verbindung des DSC-Ausgangs mit einem Computer, um sie als Steuerung für einen Flugsimulator zu verwenden, auf jeden Fall über ein Erdungsarmband geerdet sein sollte, um eine Zerstörung der mz-24 durch elektrostatische Aufladung zu vermeiden. Deutet das auf ein "open collector"-Realisierung des DSC-Ausgangs hin oder müsste ich hier noch etwas anderes beachten? Solange ich nur den Tx1 am DSC-Ausgang angeschlossen habe und dieser mit nichts sonst verbunden ist, sollte elektrostatisch Aufladung ja kein Problem sein, oder?

Vielen Dank für weiterführende Infos

Michael


 
Rolf antwortet am 20.07.2017 08:13:03
Das Signal liegt an Pin1, der Sender muß auf "SUM"umgeschaltet werden. Ob man die PPM-Schutzschaltung braucht, kann man mit einem einfachen Voltmeter messen (zwischen Pin1 und Masse), sicherer ist die einfache Schutzschaltung (Widerstand und Z-Diode).
Erdungsarmband schadet nicht (Graupner/JR verbaut gerne CMOS ohne Schutz).
Die Spannungen greift man im Inneren am Stecker ab, nicht smiley10.png am Akku
Michael Müller antwortet am 20.07.2017 18:27:22
Vielen Dank für die schnelle Antwort. Heißt das, dass ich die Fernsteuerung aufschrauben und daran herumlöten müsste? Das möchte ich eigentlich nicht, das Teil ist ja nicht ganz billig. Kann ich den Tx1 alternativ mit einer eigenen Batterie/Akku versorgen?
Rolf antwortet am 21.07.2017 09:18:32
Wenn Du den Sender nicht öffnen willst, muß Du die Spannung extern per Akku (Lipo) zuführen, allerdings müssen die beiden Minus(GND)Leitungen unbedingt verbunden werden, auch sollte die Spannung nicht wesentlich höher als die 4.2 der MZ sein.
Uwe antwortet am 20.11.2018 20:06:21
Die MZ24 hat doch einen Ausgang für die Smartbox. An zwei Pins liegt eine Spannung von 3,6V bei mir fast leerem Akku an. Kann der TX1 auch über die Buchse mit Spannung versorgt werden? Das PPM Signal kann dann über die Klinke zugeführt werden. Somit wäre das Sendemodul jederzeit wieder demontierbar. Habt ihr da schon Erfahrungen?
Rolf antwortet am 20.11.2018 21:21:37
Auf dem Mittelkontakt muß das Signal liegen (PPM für SIM-Betrieb) / für den LS-Betrieb ist es signalmäßig identisch... logischerweise am Außenkontakt dann das Massesignal
Versorgungs-Spannung auf der Platine abnehmen (zur Not ausmessen), oder mit eigenem Akku versehen (380mAh Lipo).
Beim Aus/Einstecken könnte es durchaus funken, wenn aber der TX1 isoliert ist, und man keine leitenden Teile berührt, braucht man auch kein Erdungsarmband.

Beitrag 1 Antwort zu diesem Beitrag schreiben
NEWS
geprüfter Webshop
Alte Homepage
Kontaktanschrift

MikroModellBau.De
Peter Stöhr
Blumenstraße 26
96271 Grub am Forst
Tel.: +49 (0)9560 9210 30
Fax.: +49 (0)9560 9210 11

Keine telefonische Bestellannahme !
Dokumente
Neulich im Internet

Bitte denken Sie immer daran: Qualität gibt es nur beim Original !